Rekordsumme für den Naturschutz

Schülerinnen und Schüler der Realschule Niederviehbach haben in diesem Jahr eine Rekordsumme für den Naturschutz gesammelt.

Die fleißigsten Sammler zusammen mit dem Schuldirektor und den betreuenden Lehrkräften.

07.07.2017

Mit großem Einsatz haben Schülerinnen und Schüler der Realschule St. Maria Niederviehbach ein Rekordergebnis bei der Sammlung für den Bund Naturschutz erzielt. Franz Anneser von der Kreisgruppe Dingolfing-Landau konnte mit Freude die Gesamtsumme von über 2400 € entgegennehmen. Begleitet wurde die Sammelaktion von den Biologie-Lehrkräften Jasmin Heise und Dr. Weber. Es beteiligten sich vor allem Kinder aus den unteren Jahrgangsstufen daran. Anneser erklärte, dabei gehe es nicht nur um das Geld, das jetzt wieder in Naturschutzprojekte fließen kann. Sondern es gehe auch darum, dass die Kinder lernen, sich argumentativ mit den Problemen des Naturschutzes auseinander zu setzen, nämlich dann, wenn sie im Bekanntenkreis um eine Geldspende werben. Die Kreisgruppe Dingolfing-Landau ist bekannt für umfangreiche Ankaufs- und Renaturierungsmaßnahmen vor allem in den Vilsauen und in den Isarmoosen.  Der Bestand liegt schon weit über 100 ha. Ein Teil des Sammelerlöses fließt auch in die überregionale Arbeit, zur Finanzierung von Gutachten, zum Einschalten von Experten und für Großprojekte wie zum Beispiel das Grüne Band.Besonders fleißige Sammler wurden mit kleinen umweltfreundlichen Präsenten geehrt, wie zum Beispiel Holzstifte und Baumwolltaschen. Anneser bedankte sich auch bei Direktor Franz Holzmann für die Bereitschaft, den Bund Naturschutz zu unterstützen und bot Zusammenarbeit bei allen Umweltthemen an.