Grashüpfer auf Entdeckungstour im Wald

Dingolfing, Öd: Am zweiten Samstag im September traf sich die BUND Naturschutz Kindergruppe „Öderer Grashüpfer“ um den Wald zu entdecken. Dr. Verena Eißfeller, die Leitern der Kindergruppe, begann den Nachmittag mit ihrem Team Luise Eißfeller und Josef Rehmeier mit einem kleinen Begrüßungsspiel. Gast und Referent war an diesem Samstag der Dipl. Forstwirt Jürgen Heinemann.

 

 

27.09.2018

Nach der Begrüßung führte Jürgen Heinemann die Kinder in das nahegelegene „Öder Holz“. Verschiedene Bäume wurden erkundet, wobei viele Fichten wegen des Borkenkäfers gefällt waren. Heinemann erklärte an Hand der Frasgänge in der Rindenstruktur der gefällten Bäume welcher Käfer sich da zu schaffen gemacht hat. Etwas tiefer im Wald ließ Heinemann die Kinder die Augen schließen mit der Aufgabe zu lauschen was der Wald für Geräusche verbirgt. Tief konzentriert lauschten die Kinder und erklärten was sie gehört haben. Eine schwierigere Aufgabe war sich mit einer Augenbinde, aber unter Führung eines zweiten Kindes durch den Wald führen zu lassen, blind einen Baum zu suchen, zu fühlen und zu tasten was es denn für ein Baum sein könnte um ihn dann, ohne Augenbinde, wieder zu finden. Nicht ganz einfach, stellten die Kinder fest. Beim weiteren Durchstreifen des Waldes wurden auch die Pflanzen des Waldes erklärt und in essbare und nicht essbare Pflanzen eingeteilt. Da Jürgen Heinemann sich als Eichhörnchen ausgab und für den Winter einen Wintervorrat brauchte, schickte er die Kinder in den Wald um Tannen- oder Fichtenzapfen zu suchen und sie wie ein Eichhörnchen, auch zu verstecken. Da der Winter kam und das Eichhörnchen, also Jürgen Heinemann, mehrmals Hunger bekam forderte er die Kinder auf ihm immer wieder eine verschiedene Anzahl an Zapfen zu bringen. „Ich habe Hunger und brauche 8 Zapfen von jedem Eichhörnchenkind“ befahl er. Wie im richtigen Eichhörnchenleben mussten die Kinder dann die von ihnen versteckten Zapfen wieder finden und bei Heinemann an einem besonderen Sammelbaum ablegen. So konnten die Kinder sich spielerisch etwas austoben. Nach dem Waldbesuch und den Waldspielen wurde auf dem Hof der Familie Eißfeller dann noch ordentlich Brotzeit  gemacht und ein sonniger Tag ging so schnell zu Ende.