Zur Startseite

Aktuelles

    Veranstaltungen

    Rückblick auf Veranstaltungen

    Brennpunkte vor Ort

    Pilze in unserem Landkreis

    Orts-, Jugend und Kindergruppen

    Geschäftsstelle/Spenden/Kontak

    • Home  › 
    • Aktuelles

    18 Ferienkinder zu Donaupiraten ausgebildet

    Ein unvergessliches Abenteuer erlebten letzten Donnerstag 18 aufgeregte Ferienkinder aus Landau, als sie von der Ortsgruppe des Bundes Naturschutz zu echten Donaupiraten ausgebildet wurden.

     

    09.08.2023

    Landau:  Ein unvergessliches Abenteuer erlebten letzten Donnerstag 18 aufgeregte Ferienkinder aus Landau, als sie von der Ortsgruppe des Bundes Naturschutz zu echten Donaupiraten ausgebildet wurden. Unter dem Motto „Entdecke die Donau – Werde ein Donaupirat!“ hatten die Kinder die Gelegenheit, die Schönheit und Bedeutung des Flusses und seiner Umgebung hautnah zu erleben. Die Reise begann um 9 Uhr mit der Bahnfahrt nach Deggendorf. Vom Bahnhof aus marschierten die angehenden Piraten unter Führung von Irene Thalhammer, Rosi Nebauer, Gabi Reitmeier, Franz Dick, und Werner Reich zum Donauhafen, wo sie eigentlich mit dem Piratenschiff „Takatuka“ die Donauinsel erreichen sollten. Leider machte ein Motorschaden dem Piratenabenteuer zunächst einen Strich durch die Rechnung. Doch die engagierte Ausbilderin des Bund Naturschutz ließ sich nicht entmutigen und verlegte kurzerhand die Ausbildung auf das Festland.In einer spannenden Kennenlernrunde wurden die jungen Teilnehmer zu echten Donaupiratinnen und Piraten ernannt und erhielten ihre Piraten-Gesichtstarnung.Der erste Teil der Ausbildung konzentrierte sich auf die Tierwelt der Donau. Die Kinder lernen die faszinierende Vielfalt der Tiere sowohl unter als auch über Wasser kennen. Die Fußgängerbrücke nach Fischerdorf, die überquert werden musste aber von 1000 Schafen bevölkert war, stellte eine abenteuerliche Herausforderung dar, die von den jungen Abenteurern bravourös gemeistert wurde. Auf der anderen Seite der Brücke konnten die Kinder dann Wildpflanzen kennenlernen und unter fachkundiger Anleitung essbare von nicht essbaren Pflanzen unterscheiden.Ein weiterer Höhepunkt war die Besprechung des Nutzens des Bibers für den Hochwasserschutz entlang der Donau. Die Kinder waren fasziniert von den erstaunlichen Fähigkeiten dieser Tiere und deren Beitrag zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume entlang des Flusses. Mit bis zu 23000 Haaren pro Quadratzentimeter hat der Biber das dichteste Fell unserer Wildtiere überhaupt. Nach einer wohlverdienten Pause mit Brotzeit und Eis begann der spannendste Teil der Ausbildung - die Suche nach dem legendären Donauschatz. Nach intensiver Suche wurde die Schatzkiste schließlich gefunden und jedes Kind konnte einen kleinen Schatz in Form eines Anhängers darin entdecken.Im Anschluss daran begaben sich alle auf die Suche nach einem seltenen Wahrzeichen der frei fließenden Donau - der schwarz-weiß gebänderten Donau-Kahnschnecke. Einige wurden sogar fündig. Die Ausbildung endete mit einer Fragerunde, in der die Teilnehmer ihr neues Wissen unter Beweis stellen konnten. Alle Kinder wurden anschließend mit einer feierlichen Ernennungsurkunde zu stolzen Donaupiratinnen und Piraten ausgezeichnet.Auf der Rückfahrt nach Landau um 16.45 Uhr waren die jungen Abenteurer noch voller Begeisterung und erzählten von den aufregenden Erlebnissen des Tages. Die Veranstaltung der Bund Naturschutz Ortsgruppe Landau war ein voller Erfolg und hinterließ bei den Kindern unvergessliche Eindrücke und ein gestärktes Bewusstsein für die Bedeutung des Naturschutzes.