Ein Insektenhotel für den Schulgarten

Die Ortsgruppe Loiching des Bund Naturschutz richtet mit Kindern der GS Loiching Insektenhotel ein. Begeisterung und Freude über die Bereicherung des Schulgartens.

In Gartenkleidung und mit neugierigen Mienen fanden sich 25 Drittklässler, ausgerüstet mit einem Tontopf am vergangenen Samstag im Schulgarten der Grundschule Loiching ein.
Sie waren einer Einladung gefolgt, die in Kooperation von Schulleitung der GS Loiching und dem Bund Naturschutz, Ortsgruppe Loiching versprach, Interessantes und Wissenswertes über Insekten zu erfahren sowie selbst am Einrichten eines Insektenhotels mitwirken zu können. Der Vorsitzende der Ortsgruppe Loiching, Reinhard Fischer sowie Johann Plötz freuten sich über den zahlreichen Zuspruch der Kinder.  Sie hatten bereits in mehrstündiger Vorbereitung den Rahmenbau des Insektenhotels erstellt und im Schulgarten angeliefert, der von Reinhard Westermeier im Auftrag der Gemeinde im Boden fest verankert wurde. Nach einer kurzen Begrüßung erfuhren die Kinder Eigenschaften der verschiedenen Insektenarten und bald ging es an die Arbeit. Begehrt waren die Tätigkeiten, mit verschiedenen Materialien die einzelnen Kästchen des Rahmenbaus zu füllen. Mit Begeisterung gingen die Kinder den Naturschützern zur Hand, die Vielfalt der Insekten spiegelte sich auch in der Vielfalt der zu verwendenden Materialien wider. Zapfen. Schilf, Ziegelsteine oder Holzscheite, die mit Löchern unterschiedlicher Länge und Dicke durchbohrt wurden, kamen zur Verwendung.
Für den eigenen Hausgebrauch bastelten die Kinder unter der engagierten Mithilfe der Lehrerin Theresia Scherzberger aus den mitgebrachten Tontöpfen eine Ohrwurmbehausung. Dazu wurde der Topf mit Stroh befüllt und anschließend mit einem Feinmaschengitter verschlossen. Zur Befestigung am Baum musste auch noch eine Schnur durchgefädelt sein. Die vielen Handgriffe und Fragen der Kinder ließen erkennen, mit welcher Begeisterung die Schülerinnen und Schüler am Werk waren. Bald wurden Marienkäfer gesucht und nach Ohrwürmern Ausschau gehalten.
Als Abschluss und zur Belohnung der fleißigen Insektenhotelbauer versorgte die Konrektorin der GS Loiching Christa Weinzierl alle Hungrigen mit herzhaften Honigbroten, die vor allem in der frischen Luft großen Anklang fanden. Besondere Anerkennung, Worte des Dankes und Lob für den ehrenamtlichen Einsatz sowie der gespendeten Materialien richtete Christa Weinzierl im Namen der Schulleitung an die Herren Reinhard Fischer und Johann Plötz. Sie betonte, dass diese Arbeit mit den Kindern lebendiger und vorbildlicher Naturschutz darstellt, denn nur was man kennt und liebt, möchte man auch schützen und erhalten. Ein herzliches Dankeschön galt auch der Kollegin Theresia Scherzberger für den zusätzlichen Einsatz zum Wohle unserer Kinder.

 

Erlebnisreise zum Monte Baldo

Faszinierende Pflanzenwelt auf den Bergen zwischen Etschtal und Gardasee

Auf Einladung der Bund Naturschutz Ortsgruppe  zeigte  der Reiseleiter Burkhard Reuter im Gasthaus Räucherhansl in Oberteisbach einen Lichtbildervortag  einer Reise der BN-Service GmbH, die jedes Jahr an Pfingsten durchgeführt wird.

Zu Beginn erläuterte der Referent die geologische Entstehungsgeschichte der Berge im Gebiet Monte Baldo, die hauptsächlich aus Kalkgestein bestünden und bei der Bildung der Alpen aus einem Ozeanboden gebildet wurden.  Dieser Gebirgsstock der Südalpen , der mit seinem höchsten Gipfel „Cima Valdritta“ die alpin nicht eben bedeutende Höhe von 2218 m erreichet, sei besonders im Frühsommer berühmt für seine attraktiven Pflanzen wie Pfingstrose, Feuerlilie, Holunderknabenkraut und Ragwurzen, aber auch für botanische Raritäten wie Tiroler Windröschen oder die Monte-Baldo-Segge.

Diese Pflanzenvielfalt erkläre sich daraus, dass einerseits das Gebiet in der letzten Eiszeit eisfrei war, andererseits weil die Talbereiche mit unter  100 m Seehöhe bereits in der submediteranen Zone liege würde, sodass ein überwältigende Pflanzenfülle von mehr als 2000 Arten anzutreffen sei.

Anschließend erklärte Burhard Reuter den Ablauf der Reise. Nach der Anfahrt mit der Bahn und der Ankunft in Avio im Etschtal bringe die erste Etappe die Teilnehmer in die Almregion und zur Unterkunft  „Rifugio Monte Baldo“. Es seine am Wegesrand und in den Wiesen immer wieder seltene Orchideen, Aurikeln, Trollblumen und 6 verschiedene Arten der Teufelskralle zu beobachten.

 Die nächste Etappe führe die Wanderer zum Gipfel des „Monte Maggiore“ auch „Telegrafo“ genannt. Der Referent zeigte die hervorragende  Aussicht auf den Gardasee und die Bergwelt der Brenta und des Adamello. Mit etwas Glück könne man hier auch einige „Endemiten“, d.h.  Pflanzen die nur in diesem Gebiet vorkommen, sehen.

Nach einer Rundwanderung über die Almböden und durch Buchenwälder erreiche man, so Reuter, die Berghütte am Fuße des nördlichen Hauptgipfels des Monte Baldo„Monte Altissimo di Nago“. Am vorletzten Tag der Reise stehe der lange Abstieg vom Monte Baldo hinunter zum Gardasee auf dem Programm. Auf dem Abstieg von rund 2000 Höhenmetern böte der aussichtsreiche Weg ein breites Spektrum von der alpinen Pflanzenwelt bis zur submediterranen Flora am Gardasee.

Reuter zeigte zum Schluss eindrucksvolle Bilder der abschließenden Wanderung am „Monte Brione“ bei Torbole,  einer Kulturlandschaft mit Olivenhainen, mit seiner hochinteressanten Mittelmeerflora, vor allem seltenen Orchideen, wie der Hummelragwurz und der Pyramidenorchis.

Anhand der Hummelragwurz zeigte er die faszinierenden Lockmittel der Pflanze auf. Die Blüte der Orchidee ahme  die Ansicht eines Weibchen der Langhornbiene nach. Nicht nur die Farbzeichnung, auch die Behaarung und eine Reihe verschiedener Duftstoffe täuschen das Männchen. Dies stelle in der Evolution  eine der ausgefeiltesten Techniken zum Anlocken eines Insektes und  zur Verbreitung des Pollens der Orchidee dar.

Zum Schluss der Veranstaltung wies Reinhard Fischer von  der Ortsgruppe Loiching noch auf das vielfältige Reiseangebot der BN Service GmbH hin, die unter anderem  Fahrten mit der Eisenbahn zum Baikalsee, nach Andalusien, in die Hohe Tatra oder in das Donaudelta in Rumänien anbieten würde. Das Reiseprogramm sei im Intranet (www.bund-reisen.de) oder bei der BN Geschäftsstelle in Dingolfing erhältlich.

 

 

 

 

 

Kontakt mit der Ortsgruppe

1. Vorstand
Johann Plötz
Dingolfinger Straße 11
84180 Wendelskirchen
Tel: 08744/1524

weitere Ansprechpartner

Reinhard Fischer
Loiching, Tel: 08731/4425

Karl Wolf
Lehen, Tel: 08744/91260